Denon DJ Engine OS 1.6 Beta

Denon DJ erweitert mit der der Engine OS 1.6 Beta den Zugriff auf Dropbox und BeatSoure LINK

Engine OS v1.6 öffentliche Beta, erlaubt dem Nutzer den Zugriff auf Dropbox und BeatSource Link direkt vom jedem Engine OS Gerät. Zusätzlich bring die Beta zwei häufig nachgefragt Features mit: Flexible Beatgrids für alle Geräte und eine Track-Vorschau den für Denon DJ Prime 4.

Denon DJ Engine OS v1.6 Dropbox private Cloud-Integration

Denon DJ Engine macht einen logischer Schritt nach der Integration der branchenführenden Standalone Streaming Funktionen ist die Dropbox Integration. Hiermit können DJs ihre Musik über Engine Prime in der Cloud speichern und dann von überall und mit jedem Engine OS gerät darauf zugreifen. Die Tracks werden vollständig aus der Cloud heruntergeladen, ähnlich wie bei Streamingdiensten. Somit verhindert man das stoppen von Tracks bei instabilen Internetverbindungen.

BeatSoure Link Streamingdienst

Die Engine OS v1.6 Beta bietet mit BeatSoure Link ein vielfältig Auswahl an Open-Format Musik und Playlisten, speziell für DJs geteilt. Es ist ohne Computer möglich die umfangreiche BeatSoure LINK Sammlung von jedem Engine OS Gerät zu durchsuchen und abzuspielen. Performance Daten wie BPM, Tonart, Hot Cues und Loops  werden auf dem Quellenlaufwerk des DJs gespeichert und beim erneuten Laden des Tracks sofort wieder aufgerufen. 

Trag dich bei unserer DJ Tipps Mailliste ein
Jetzt kostenlos Eintragen

Flexible Beatgrids

Beatgrids können jetzt Manie zu Songs hinzugefügt werde, mit variierendem Tempo oder unterschiedlichen BPMs. Nutzer können jetzt ein schwankendes Tempo manuell korrigieren oder die Track BPM ändern, indem Sie verschiedene Tempo Anker setzten. Diese Funktion ist besonders nützlich um das Beatgrid für alte Vinyl-Rips anzupassen. Engine OS Geräte mit v1.6 erkennen automatisch Tracks mit flexiblen Beatgrids und wenden BPM-Änderungen auf allen synchronen Decks an.

Track Vorschau Prime 4

Aus der bibliothek heraus ist es jetzt möglich beim Prime 4 eine Track Vorschau zu starten, DJs können ohne den Track zu laden in der Albumgrafik denn Track vorhören und an jeder Stelle des Trackes hinspringen durch antippen der Stelle. Die Track-Vorschau besitzt außerdem zusätzliche Schutzmaßnahmen, damit ein vorgehörter Track nur im Cue-Mix abgespielt wird und nicht für das Publikum hörbar ist.

Beta 1.6
Inhalt des Beitrags

Author

Tobias Kowaleczko
Tobias Kowaleczko

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung!

KOSTENLOSE DJ TIPPS

trage dich jetzt in unserer DJ Tipps Mailliste ein