Denon DJ stellt den Prime Go vor

Prime Go, so heißt das neue Einstiegsgerät von Denon DJ und damit übt man einmal mehr Druck auf den Platzhirsch Pioneer DJ aus. Wer aber nun glaubt, das Denon hiermit in den DJ Einsteigermarkt einsteigen will, der hat weit gefehlt! Der Prime Go ist viel mehr eine Sinnvolle mobile Ergänzung für User die bereits Prime Geräte besitzen, für User die regelmäßig an Prime Geräte spielen und unterwegs ihre Sets vorbereiten wollen, oder für User die eine moderne Alternative zum MCX 6000 suchen.

Warum der Prime Go die perfekte MC 6000 ablöse ist

Der Prime Go beinhaltet alles was du als moderner mobiler DJ benötigst. 2 Symmetrische Mikrofon Eingänge sowie 2 XLR Outputs um sich an professionellen Anlagen anzustöpseln. WLAN um Musik auch über Gänge Streaming Dienste abrufen zu können aber auch kompakte Maße. So kompakt, dass er zur MC 6000 ablöse wird, denn er passt mit seinen schlanken Maßen von gerade einmal 411 x 274 x 53 mm,  genau wieder MC 6000 auch locker in ein 19″ Sack rein.

Prime Go – ab in den Rucksack und los gehts

dank dem integrierten Akku, läuft der Prime Go auch ohne Stromquelle bis zu 4 Stunden. Du brauchst also kein Laptop, Kein Strom und auch nicht zwingend eine Internetverbindung. Mit seinen schlanken Maßen passt er perfekt auf den Schoß und ihr könnt so unterwegs zum Gig, egal ob im Flugzeug oder in Bahn ganz bequem euer Set vorbereiten. Coue Points speichern, Loops setzen und die Playlist gestalten. Anschließend einfach den USB Stick oder die DS Karte abziehen und beim Gig in die Player (SC 5000/M oder SC 6000/M) stecken.

Denon hast es geschafft 7″ in cool zu bauen!

Kleiner Seitenhieb an Pioneer, während die in ihrem zuletzt verbauten XDJ-XZ immer noch auf ein LCD Touchdisplay setzen, welches sie auch schon vor vielen Jahren verbaut haben, hat es Denon geschafft sowohl im Prime Go als auch im Prime 2 ein modernes kapazitiven Multitouch Display einzubauen, welches du auch mit Gesten steuern kannst.

Powered by ENGINE OS

PRIME GO hat Denon DJs blitzschnelles ENGINE OS unter der Haube. Die fortlaufenden Firmware-Updates versorgen dich immer mit den neuesten, zukunftsweisenden Features. Die ENGINE PRIME Software (Mac/PC) dient als dein Musikbibliothek- und Set-Vorbereitungs-Tool, mit dem du deine anderen Musiksammlungen synchronisierst, zum Beispiel iTunes, Serato DJ, Traktor und RekordboxTM. Mit deinem PRIME GO (genau, es ist wieder kein Computer erforderlich) kannst du auch eine komplette RekordboxTM Kollektion direkt von einer Medienquelle importieren und sie intern analysieren lassen (inklusive Playlists, Hot Cues und Loops).

  • Vollwertige 2 Deck Smart DJ-Konsole, die in den Rucksack passt
  • 7-Zoll HD-Touchscreen mit Gesten
  • Wiederaufladbare Lithium-Ionen-Batterie für bis zu 4 Stunden Performance ohne Stromquelle
  • Integrierte Internetverbindung über WLAN oder Kabel für Musikstreaming
  • Dual-Bank Performance Pads für das Triggern von Hot-Cues, Loops und Rolls
  • Kompromisslose, professionelle Audioqualität und Anschlussmöglichkeiten
  • RCA Aux-Eingang für Medienplayer, Tablets, Smartphones
  • Touch-kapazitive Jogwheels
  • Interne Analyse von Musikdateien & RekordboxTM Kollektionen direkt von USB
  • Standalone Track-Vorschau um Songs vor dem Laden vorzuhören
  • Zuweisbares Effektmodul, 3-Band EQ und Filter/Sweep Effekte
  • (2) dedizierte XLR (6,3mm Kombi) Mikrofoneingänge mit Pegel und Talkover
  • Medienquelleneingänge für USB- und SD-Medien

Was kostet der Prime Go?

Nun kommt natürlich die heiße Frage nach dem Preis. Die UVP liegt beim Prime Go bei sage und schreibe 1319,99€. Unserer Meinung nach viel zu teuer! Wie wir nun sehen konnte sind auch die Händler dieser Meinung und bieten den Prime Go für 1099,- € an (Quelle: Elevator). Erhältlich wird die DJ Workstation ab 30.04.2020 sein. 

Kai Tracid is Back

Neuer Track von Kai Tracid und Moguai Vor ziemlich genau 16 Jahren, also im März 2004, veröffentlichte Kai Tracid seinen letzten offiziellen Titel namens “Conscious”.

Weiterlesen »

SoundSwitch Update

SoundSwitch bekommt ein Update auf 2.2 SoundSwitch (eine Marke von InMusic) bekommt nun ein neues Update auf die Version 2.2! Damit verbunden jetzt der Support unter Denon

Weiterlesen »

Author

DJ Stefan Kietz

DJ Stefan Kietz

Stefan ist Mitbegründer des DJ Talks, er hat 2013 mit dem YouTube Kanal dj asosso gestartet, dieser Kanal wurde 2019 in DJ Talk umbenannt und ist mit weit mehr als 5000 Abonnenten aktuell einer der einflussreichsten YouTube Kanäle für mobile DJs in Deutschland. Stefan selbst ist als DJ hauptberuflich unter dem Namen DJ Stefan Kietz tätig

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung!