Backspin

You are here:
Estimated reading time: 1 min

Backspin [englisch: beck-spin]

Der Backspin (zu deutsch: Rückenwirbel) ist ein Effekt im Bereich DJ-Technik, dessen Erfindung der amerikanischen DJ-Legende “Grandmaster Flash” nachgesagt wird. Hierbei wird das Jogwheel (ursprünglich die Vinylplatte) ruckartig gegen seine natürliche Laufrichttung zurück gedreht. Es gibt verschiedene Arten und Techniken eines solchen Effektes in Bezug auf Länge und Intensität. Am häufigsten finden wir ihn auch heute noch eher im Bereich Hip Hop. Doch auch andere Genre bedienen sich gern diesem Stilmittel.

Arten und Stile

Ein Backspin ist immer so individuell wie der Performer selbst. Aus diesem Effekt lassen sich einige Attribute über den Künstler lesen der ihn ausführt wie z.B. Gefühl, Timing und Präzision!

Neben dem aktiven Backspin bei dem der jeweilige Mixerkanal offen ist und dem passiven Backspin, welcher wegen dem geschlossenem Mixerkanal nicht hörbar ist gibt es noch einen weiteren Verwandten! Beim sogenannten “Censor” (auf modernen Geräten als Taste verfügbar) wird ein automatischer Rückwärtslauf des Decks aktiviert. Dieser arbeitet mit exakt der gleichen Geschwindigkeit (Bpm) wie im Vorwärtslauf. Eingeführt und Oft verwendet im Amerikanischen Sektor um bestimmte Textzeilen eines Songs unkenntlich zu machen (Zensieren) ohne dabei die Harmonie zu stören

Von einem reinen Backspin ist immer dann die Rede wenn die Geschwindigkeit mit der zurück gedreht wird höher ist als die der normalen Wiedergabe.

Was this article helpful?
Dislike 0
Views: 85

Der DJ Talk Podcast

Verfügbar auf:

KOSTENLOSE DJ TIPPS

trage dich jetzt in unserer DJ Tipps Mailliste ein