Loveparade kommt zurück?

Kommt die Loveparade zurück?

Knapp 31 Jahre nach der ersten und 10 Jahre nach der tragischen letzten Loveparade steht nun diese Frage im Raum. Gestellt wird sie vom Gründer und Vater der Veranstaltung Matthias Roeingh (besser bekannt als Dr. Motte) höchst selbst. Die Erfolgsgeschichte der 1989 ursprünglich als Demo für Liebe, Frieden und Technomusik gedachte Loveparade, welche mit grade mal 150 Teilnehmern startete, nahm im Sommer 2010 ein tragisches Ende. Nach der Verlagerung des Veranstaltungsortes von Berlin in andere Städte ab 2007 markierte die Massenpanik in Duisburg 2010, bei der insgesamt 21 Menschen starben und knapp 600 verletzt wurden, das Ende der Loveparade. Ich bekomme vom Schreiben allein schon wieder Gänsehaut.

Wollt ihr die Loveparade?

So stellt Roeingh also die Frage an die Gemeinschaft selbst ob eine Neuauflage der Parade überhaupt erwünscht ist. In Form von “Fundraising” wird die Frage mit dem Sammeln von Spenden zur Finanzierung des Projektes verbunden. Vorstellen kann man sich das in etwa wie eine “Crowdfunding-Kampange” (ja ich weis schon wieder Fremdworte) bei der ihr ein Projekt vorfinanzieren könnt. Im Prinzip dient die Endsumme zum Schluss als Referenz wie groß das Interesse ist und welche finanziellen Mittel für die Umsetzung zur Verfügung stehen. Das “Spenden Sammeln” hat nicht nur den Vorteil herausfinden zu können ob Interesse da ist, sondern bestärkt auch den Nichtkommerziellen Charakter dieser Veranstaltung.

"Rave the Planet"

Rave the Planet
Rave the Planet (Quelle: ravetheplanet.com)

…ist der neue Name und der zum Zeichen eines Neustarts als gemeinnützig eingetragenen GmbH. Mit der Übernahme des Formats “Loveparade” 2006 durch Rainer Schaller gingen auch sämtliche Namensrechte an seine Firma “Lopavent” über. Nicht Zuletzt wahrscheinlich auch aus Respekt gegenüber den in 2010 verstorbenen Menschen und deren Hinterbliebenen ist der Verzicht auf den Namen Loveparade nachvollziehbar. Als Austragungsort soll natürlich wieder Berlin dienen.

Techno als Weltkulturerbe?

Weiters ambitioniertes Ziel von Dr. Motte und seinen Mitstreitern ist zum Beispiel noch in diesem Jahr einen Antrag bei der UNESCO einzureichen um elektronische Tanzmusik als immaterielles Weltkulturerbe schützen zu lassen. Ausserdem macht sich das Team stark für einen offiziellen Feiertag der elektronischen Tanzkultur. Wenn das mal nicht ein perfektes Datum für Rave the Planet ergibt ;-)

In Anbetracht der damaligen Beliebtheit dürfte es nicht schwer fallen genügend Spenden zu Sammeln. Seit einigen Jahren liegt auch schon die Sehnsucht nach diesem “Festival” in der Luft. Wir recherchieren natürlich für Euch weiter. Die ersten Mitteilungen werden bestimmt nicht lange auf sich warten lassen. Selbst Spenden und unterstützen könnt Ihr hier: www.ravetheplanet.com

Der DJ Talk sagt: Geile Idee, ganz viel Erfolg!

Und was sagt Ihr dazu? Schreibt es uns in die Kommentare

Love Parade
Inhalt des Beitrags
Engine OS v1.5.
Engine OS v1.5.

Engine OS v1.5., was ist neu? Ein neues Update der Engine OS v1.5. bringt viele Erneuerungen die sich viele Nutzer gewünscht haben, es wurden zwei

Weiterlesen »
akai_logo
MPC Beats

Beatproduktion beginnt hier Akai Professional stellt eine neue Software aus Ihrer DAW-Reihe vor, diese nennt sich MPC Beats. Hierbei handelt es sich laut Hersteller um

Weiterlesen »

Author

Oliver Lieder
Oliver Lieder
DJ O.Lie ist seit Mitte 2019 das Gesicht hinter den DJ News. Oli ist der Chef-Redakteur vom DJ Talk. Für Fragen oder Feedback zum Beitrag einfach eine Mail an oli@dj-talk.de

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung!

KOSTENLOSE DJ TIPPS

trage dich jetzt in unserer DJ Tipps Mailliste ein