Pioneer Produktbezeichnungen / Was bedeuten diese Buchstaben

Pioneer Produktbezeichnungen / Was bedeuten diese Buchstaben?

Es gibt so den Einen oder Anderen, der bei Produktbezeichnungen von Pioneer gerne mal wie ein Schwein ins Uhrwerk schaut. Bei den Namen der CD Player und den Mixern mag es noch übersichtlich erscheinen, auf Grund der im Bezug auf Wertigkeit und Funktionsumfang steigenden Zahlen. Auch Einsteiger- und Fortgeschrittenencontroller der neuen Generationen sind bereits mit bestimmten Zahlen behaftet. Doch in der “Profi- und Luxusklasse” der Pioneerprodukte wird’s gerne mal knifflig.

Mit diesem Beitrag möchte ich Dir dabei helfen die einzelnen Bezeichnungen kennen zu lernen und zu verstehen. Alle Angaben beruhen auf meinen Erfahrungswerten und einer langfristigen Analyse der Pioneer DJ-Produktentwicklung. Das Erkennen und Einordnen der Produktnamen kann dir dabei helfen, besonders im Player- und Controllersegment, schneller ein Gerät zu finden welches zu dir passt, ohne lange suchen zu müssen. Ich nehme in diesem Bericht ausschließlich Bezug auf Geräte der jüngeren Vergangenheit. An einer chronologischen Historie arbeite ich vielleicht später noch mal :-)

Wie bereits erwähnt ist mit CD Playern und Mixern noch recht “leicht”

Pioneer CDJ 2000NXS2

CD-Zuspieler & Single-Mediaplayer:

Ein Pioneer CD-Player trägt immer Vorn an die Buchstaben “CDJ” als Modellreihenbezeichnung. Zusammengesetzt aus “CD” und “DJ”. Davon ausgehend, dass es eindeutig genug ist mache ich weiter mit den Zahlen.  Hauptsächlich ist davon auszugehen: Je höher die Zahl, desto neuer ist das Modell und dementsprechend größer ist auch der Funktionsumfang. Ergo ist der CDJ 350 älter und mit geringerem Umfang als ein CDJ 2000. Aktuellere CDJ wurden nun durch eine Schlüsselbezeichnung NXS (NEXUS) ergänzt welche in eben Jener gesteigert werden: CDJ 2000 –> CDJ 2000NXS —>CDJ 2000NXS2. Ob sich der Trend fortsetzt ist noch offen (Stand: 09.11.19). Eine kleine Randgruppe bildet der CDJ Tour1. Er ist nochmals die gesteigete Variante des CDJ 2000NXS2 mit einem extra großem Multi-Touch-Display zusätzlich.

 

“Relativ neu” dazu gekommen sind jetzt auch Mediaplayer. Diese sind anstatt mit einem “C” für CD jetzt mit einem “X” gekennzeichnet. Ergo heißen alle Mediaplayer bei Pioneer XDJ. “X” steht hierbei für so Etwas wie “alle Formate”, “alle Medien” oder “Unabhängig von einem Medium oder einem Format”, wobei das bitte nicht auf die Goldwaage zu legen ist. Am Ende dieses Beitrags werdet ihr womöglich kein “X” mehr sehen können, denn das verfolgt uns in jeder Produktgruppe. Bei den Single-Mediaplayern ist noch ebenso einfach wie mit CDJ, eben nach Zahlenwert. Richtig anstrengend wird es dann aber bei den “All in One”-Mediaplayern. Doch dazu etwas später mit vielen bunten Farben. Weiter gehts mit der Kategorie

Pioneer DJM 900NXS2

Mixer:

Kurz und knapp ist es auch bei den Mixern nicht anders als bei den Zuspielern, mit dem Unterschied das Diese Modellreihen alle DJM heißen. Ausnahmslos, alle Mixer heißen DJM und sind Digitalmixer (Anschluss an PC/Mac MÖGLICH). Auch hier eine Zusammensetzung zweier Begriffe, “DJ” und “Mixer”. Allerdings spielt hier tatsächlich der Funktionsumfang eine größere Rolle bei der Ziffernvergabe als das Erscheinungsdatum. Ausserdem kommen jetzt auch zum ersten mal Drittanbieter ins Spiel. Nämlich kein geringerer als Serato. Die DJM S – Modelle sind Mixer, welche speziell für den Einsatz mit Serato-Software optimiert sind, aber natürlich auch bestens mit Rekordbox laufen. Die Bezeichnungen richten sich danach auf welchem Level sich der Funktionsumfang befindet. Zum Beispiel ist der DJM S3 vergleichbar wie der DJM 350 ausgestattet und der DJM S9 vergleichbar mit dem DJM 900 (abgesehen von der Anzahl der Kanäle). Ausserdem zählen die S-Modelle zur Kategorie Battlemixer Bzw. Scratchmixer. Nun aber zur Kategorie

Pioneer DDJ RZ

Controller & “All in One” Mediaplayer

Schaut man sich die Modellbezeichnungen von Pioneer-Controllern der Vergangenheit an, ist ein relativ verlässliches Muster erkennbar. Natürlich gibt es hin und wieder Ausnahmen, siehe DDJ RZX und XDJ RR. Nehmen wir die Buchstaben einmal auseinander! Um besser durch zu sehen verwende ich verschiedene Farben.

Die Produktbezeichnungen bestehen immer aus zwei Teilen, wobei der Erste, aus drei Buchstaben, für die Modell-Reihe steht.

DDJ könnte man grob übersetzten mit Digital Disc Jockey, es handelt sich hierbei immer um Controller. Diese Gattung benötigt für vollen Funktionsumfang in der Regel einen PC/Mac mit entsprechender Software (Auf welche Software dieser dann optimiert ist gibt der zweite Teil der Bezeichnung preis. Doch Dazu weiter unten).

Das “X“in XDJ, jetzt wiederhole ich mich kurz, steht ausnahmslos für Mediaplayer (XDJ 1000 war der erste CDJ ohne CD-Schacht), Bzw sogenannte “All in One” Geräte. Oder ganz einfach gesagt: “X” steht als Variable für: “alle Formate”. Als Beispiel zu Nennen sind hier XDJ RR, XDJ RX2 und etwas aus der Reihe fällt der DDJ RZX, das Evergreen-Flagschiff des Technikgiganten, der eigentlich XDJ RZX heißen müsste, wenn man meiner Interpretation Glauben schenken möchte. Den Grund gibts weiter unten.

Die Buchtaben “DJ” zu erklären halte ich an dieser Stelle für überflüssig :-)

Kommen wir zum Teil 2 der Bezeichnungen. Der erste Buchstabe gibt bei der DDJ-Reihe an auf welches System das Gerät zugeschnitten ist. “S” für Serato und “R” für Rekordbox (Beispiele: DDJ SZ für Serato und DDJ RZ für Rekordbox). Bei der XDJ-Reihe gibt er an Welche Software auf dem Gerät verwendet wird, wobei hier logischer Weise nur ein “R” für Rekordbox in frage kommt, da wir hier über Pioneerprodukte reden (Beispiel: XDJ RX2). Wichtig zu erwähnen ist, dass jeder Controller mit einem “S” für Serato trotzdem in vollem Umfang auch mit Rekordbox nutzbar ist. D.h. logischer Weise funktionieren ALLE Pioneerprodukte mit Rekordbox. “S“-Controller sind nur ZUSÄTLICH für Serato optimiert.

 

Ab dem zweiten Buchtaben des hinteren Teils wird es nun etwas komplizierter darum werde ich die Buchstaben in Rangfolge erläutern, dabei wird es immer bunter: (ACHTUNG: Wir haben jetzt drei verschieden bedeutende “X”)

  • X” alleine in der DDJ-Reihe (nach einem “S” oder”R“) deutet darauf hin das der entsprechende Controller eine Standalone-fähige Mixersektion enthält (Bsp: Pioneer DDJ SX2 –> Controller/Serato/Standalone Mixer )

Alles voller “X”

  • X” alleine in der XDJ-Reihe steht für absolute Standalone-fähigkeit. Also den Einsatz ohne Notwendigkeit eines extra PC/Mac oder anderer Geräte. (Bsp: Pioneer XDJ RX2 –> Mediaplayer/Rekordbox on Board/Standalone absolut). Darum hätte aus dem XDJ 1000 auch kein XDJ 1000X werden können. Denn er benötigt zum Performance-Einsatz noch einen zusätzlichen Mixer. MERKE: Sobald in der Bezeichnung 2 mal “X”, ergo “X” und “X“, vorkommt, ergibt die Kombination aus allen Buchstaben im Endergebnis immer ein Performance-fähiges Setup, welches weitere Geräte wie Mixer überflüssig macht. Die Ausnahme bildet Hier der erste Pioneer Standalone-Mediaplayer XDJ RR,  welcher eben auch oft als XDJ RX1 bezeichnet wird. RR sollte ursprünglich wohl zur Kennzeichnung dienen, dass das System sowohl im Controller-Mode, als auch im Standalone mit Rekordbox läuft. Später, beim RX2 hielt man es für offensichtlich das er im Standalone mit keinem anderen System laufen wird und ersetzte das zweite R durch das Aussagekräftigere “X“.

 

  • Z” in beiden Modellreihen steht für eine, lapidar übersetzt, Zusammenfassung der besten Features von Pioneerprodukten in einem Controller, welche bis zum Zeitpunkt der jeweiligen Produktrelease bekannt sind.  “Z” beinhaltet automatisch auch das “X“, also eine standalone Mixersektion. So kann z.B. der MIXER des DDJ SZ (Controller/Serato/Alle Features inkl. “X“) oder RZ (Controller/Rekordbox/Alle Features inkl. “X“)auch ohne Software genutzt werden, weil er alle Features der Vorgänger vereint, auch eben die des Beispielsweise DDJ SX.

Das gab´s bisher nur ein Mal

  • X” und “Z” zusammen stehen in beiden Modellreihen also für die absolute Ultimative. Das zusätzliche X zu einem Z in der Bezeichnung vereint letztendlich das gesamte Pioneer Know-How in einem Standalone Gerät. Das gab´s bisher nur ein einziges Mal, und zwar den Pioneer DDJ RZX (Controller/Rekordbox/Alle Features inkl. “X” und zusätzlich noch ein “X”. Und damit sticht auch erst ins Auge warum Dieser, wie oben beschrieben, aus der Reihe fällt.

Denn eben Jener RZX vereint alle Features bis zum NXS2 Setup in einem einzigen monströsen Gehäuse. Er IST quasi ein NXS2 Setup, nur zusätzlich mit zentralem Bildschirm über der Mixersektion alá DJM Tour1.Am wichtigsten aber: Damit ist Er theoretisch kein reiner Controller mehr ODER? Erbsenzähler könnten jetzt die Frage in den Raum werfen warum das Ganze DDJ RZX (CONTROLLER/Rekordbox/Alle Features inkl “X” plus zusätzlich “X“) heißt und nicht danach benannt ist was er eigentlich ist, nämlich XDJ RZX, sprich: MEDIAPLAYER/Rekordbox on Board/Alle Features inkl.”X” plus zusätzlich “X”. Denn er ist ja nun mal ein Mediaplayer! Um jetzt ewigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen und Haarspalterei zu vermeiden gebe ich den Hinweis, sich mal mit der Frage zu beschäftigen ab wann eine XDJ-Reihe eingeführt wurde und beende an dieser Stelle mal die kunterbunte Kategorie mit einem abschließendem Satz,

oder Zwei:

Aktuelle Controller im Bereich Anfänger und Fortgeschrittene sind noch gut zu identifizieren. Je höher die Zahl, umso mehr Features. Mittlerweile zieht sich das sogar schon bis in die ProfiController-Ebene, siehe DDJ 800 und DDJ 1000. Gut möglich das Pioneer grade dabei ist eine klare Linie zu schaffen. Heißt zukünftig etwa: klassische einfache Controllerbezeichnungen = DDJ + 1234 und Serato bekommt ein SRT dahinter. Und  klassische Bezeichnung für alle neuen “All in One” Mediplayer sehen so aus: “XDJ + RZX“….  ;-) #Dermusstenochmalsein# Das wäre natürlich toll und deutlich einfacher für die Zukunft. In Kürze (Stand 09.11.2019) erwartet und ein neues Modell. Der XDJ XZ! Naaa, kommtst Du selber drauf was der dann alles kann??? wenn nicht, gehts hier zum passenden Artikel! weiter gehts mit der Kategorie

Pioneer PLX 1000

Plattenspieler:

Auch beim Plattenspieler, welche Pioneer erst seit 2014 baut, finden wir wieder eine übersichtliche Anordnung von Modellreihe “PLX” gefolgt von einer Zahl. entweder 500 oder 1000. Der PLX 1000 ist nahezu identisch dem Technics 1210 nachgebildet und damit absolut Club und Festivaltauglich. Da Technics die Produktion eingestellt hat, geschah das auch ganz bewusst. Der PLX 500 ist eher was für zu Hause oder kleinere Gigs, besitzt aber eine USB-Schnittstelle zum Digitalisieren. Was bedeuten eigentlich die Buchstaben PLX? Das “L” konnte ich leider noch nicht überzeugend recherchieren. Relativ sicher ist jedoch, Das “P” steht für Phono und das “X”, wie sollte es auch anders sein, steht für quasi “alle Formate”. Übersetzt ist damit gemeint das der Plattenspieler natürlich auch DVS-fähig (Digital Vinyl System) ist und über Timecode-Vinyl alle gängigen Formate abspielt.

 

Was für ein bunter Zirkus wenn ich grad so über den Text schaue. Ich hoffe das ich Euch eine kleine Hilfestellung  geben und es mit den Farben einfacher statt komplizierter machen konnte. Beim 2. oder 3. mal drüber schauen sollte es auf jeden Fall verständlicher werden ;-)

Dieser Beitrag wird in Kürze noch um die Kategorien Remix-Station, DJ Sampler, Music Production, Kopfhörer, Monitor-Boxen und PA-Boxen erweitert.

 

Pioneer Produktbezeichnungen / Was bedeuten diese Buchstaben

 

Weitere Beiträge zum Thema Pioneer:

Inhalt des Beitrags
Engine OS v1.5.
Engine OS v1.5.

Engine OS v1.5., was ist neu? Ein neues Update der Engine OS v1.5. bringt viele Erneuerungen die sich viele Nutzer gewünscht haben, es wurden zwei

Weiterlesen »
akai_logo
MPC Beats

Beatproduktion beginnt hier Akai Professional stellt eine neue Software aus Ihrer DAW-Reihe vor, diese nennt sich MPC Beats. Hierbei handelt es sich laut Hersteller um

Weiterlesen »

Author

Oliver Lieder
Oliver Lieder
DJ O.Lie ist seit Mitte 2019 das Gesicht hinter den DJ News. Oli ist der Chef-Redakteur vom DJ Talk. Für Fragen oder Feedback zum Beitrag einfach eine Mail an oli@dj-talk.de

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank für deine Unterstützung!

KOSTENLOSE DJ TIPPS

trage dich jetzt in unserer DJ Tipps Mailliste ein